Verkalkung in der Schulter / Tendinitis calcarea

service-icon-2
Die roten Pfeile markieren die kalkdichte Struktur im Bereich der oberen Rotatorenmanschette.
service-icon-2
Die sogenannte Tendinintis calcarea, welches die Verkalkung einer oder mehrerer Sehnen der Rotatorenmanschette darstellt, ist ein sehr schmerzhafter Zustand der Schulter.

Anatomie

zur Anatomie der Rotatorenmanschette siehe „Rotatorenmanschette“.

Symptome

Schmerzhafte Schulter in Ruhe (vor allem nachts) oder auch bei Bewegung der Schulter. Die Erkrankung verläuft in Schüben und kann lange symptomfrei bleiben.

Abklärung/Diagnosestellung

  • Röntgenuntersuchung der Schulter: meist sind die Verkalkungen gut sichtbar. Oft ist jedoch der sichtbare Anteil kleiner als der wirklich vorhandene, da nicht alle Anteile der Verkalkung röntgendicht sind. In der MRI-Untersuchung ist die Kalkablagerung meist schlecht sichtbar. Daher sind konventionelle (normale) Röntgenbilder bei dieser Pathologie essentiell.
  • Evtl als Zusatzuntersuchung Computertomographie (CT) oder MRI (Magnet-Resonanz Imaging / Magnet-Resonanz Tomographie) 

Ursache

Es kommt zu einer Verkalkung innerhalb der Sehnen der Schulter, welche zu einem Druck innerhalb der Sehne und damit zu Schmerzen führt. Entlädt sich bei zunehmendem Druck dann der Kalk in die Schulter, so kommt es zu einem starken Schmerzschub aufgrund einer starken Entzündungsreaktion. Nach diesem akuten Schmerzschub kommt es dann meist zur Abnahme der Schmerzen.
Die Ursache der Verkalkung der Rotatorenmanschette ist bist anhin noch nicht vollständig geklärt. Bis anhin gibt es lediglich Risikofaktoren, unter anderem weibliches Geschlecht und Alter um die 40 Jahre. 

Behandlung

Im Vordergrund steht die konservative Therapie.

  • Dies zuerst mittels Stosswellentherapie, welche in vielen Situationen schon die Probleme behebt und somit keine weitere Therapie erforderlich macht.
  • Unserer Meinung nach ist die radiologische Evakuation (Entnahme) des Kalkes wenig sinnvoll und führt meist zum weiteren Schmerzen in der Schulter
  • Versagen die nicht-operativen Therapiemassnahmen, ist eine sehr erfolgreiche Methode die arthroskopische (Schlüssellochtechnik) Operation. Bei dieser wird mit einer kleinen Kamera die Verkalkung aufgesucht und mit einem kleinen „Shaver“ (Staubsauger) der Kalk abgesagt und herausgekratzt. Diese Operation ist kurz und kann ambulant erfolgen. 

Nachbehandlung

In den ersten postoperativen Tagen haben Sie zum eigenen Komfort eine Schlinge. Volle Beweglichkeit ist in der Regel erlaubt. Es gibt jedoch Fälle, in denen Ihr Chirurg entscheidet, dass Sie länger in der Schlinge sein müssen. Dies kann der Fall sein, wenn die Sehne bei grossen Verkalkungen längs eröffnet werden müsste.

Nach 6 Wochen sehen wir Sie wieder in der Sprechstunde und führen zu diesem Zeitpunkt eine Kontroll-Röntgenuntersuchung durch.

Arbeitsunfähigkeit

Je nach Ihrer Arbeit können Sie früher oder später zu Ihrem Beruf zurückkehren.
In der Regel sind die Zeiten folgende:

  • Büroberufe ohne körperliche Arbeit: ca. 14-21 Tage
  • Berufe mit geringer körperlicher Arbeit: ca. 4-6 Wochen
  • Berufe mit starker körperlicher Arbeit (Bauarbeiter o.ä.): ca. 6 Wochen

Zurück zum Sport

  • Joggen/Beintraining: sobald der Schmerz in der Schulter nachlässt (meist ca. 7-14 Tage)
  • Schultertraining: dies ist sehr individuell. Meist wird dies mit Ihnen in der 6-Wochen-Nachkontrolle besprochen. Eine Rückkehr ist jedoch nach ca. 4 Monaten zu erwarten.
  • Kontaktsportarten: ähnliches Vorgehen wie beim „Schultertraining“. 

Medizin und vor allem die Chirurgie ist eine individuelle Angelegenheit und somit kann bei Ihnen das Therapieschema abweichen.

in Schulter
Kommentar verfassen:

*

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht




Currently you have JavaScript disabled. In order to post comments, please make sure JavaScript and Cookies are enabled, and reload the page. Click here for instructions on how to enable JavaScript in your browser.