Infiltrationstherapien

Was versteht man unter „Infiltrationstherapien“?

Die Infiltration ist eine Injektion oder Spritze in ein bestimmtes Gebiet, um Schmerzen zu lindern. Wir führen diese in der Regel mit einem hochmodernen Ultraschallgerät sonographie-gesteuert durch.

Ja nach der applizierten Substanz gibt es viele Therapiemöglichkeiten. Wir gehen hier auf die von uns angewendeten Therapien ein:

  1. Diagnostische Infiltration = Infiltration von reinem Schmerzmittel
  2. Therapeutische Infiltration
    • Infiltration eines Medikamentes
      1. Traumeel-Infiltration
      2. Tora-Dol-Infiltration
      3. Cortison-Infiltration
      4. Hyaloronsäure-Infiltration
    • Eigenblut(ACP)-Infiltration

Wann wird welche Infiltrationstherapie angewendet?

Zunächst werden Sie als Patient wie immer bezüglich der Beschwerden befragt. Alsdann erfolgt die Untersuchung und ggf. die Einleitung weiterer Diagnostik, z.B. eines Röntgenbildes oder einer MRI-Untersuchung.

  1. Bei der Infiltration von reinem Schmerzmittel möchte man eine genauere Ursache des Schmerzes herausfinden. Man möchte die Diagnose erhärten. So kann man z.B. unter das Schulterdach bei Impingement Schmerzmittel (Lokalanästhetikum) spritzen. Sind nach ca. 20 Minuten die Schmerzen komplett weg, so liegt höchstwahrscheinlich keine weitere Ursache vor. Man kann dann davon ausgehen, dass das Impingement das Problem darstellt.
    Dies kann auch bei einer Bicepsproblematik durchgeführt werden.
  2. Bei der Infiltration eines Medikamentes oder von Eigenblut möchte man therapieren. Sinn ist hier die dauerhafte Schmerzreduktion. Bei der sehr häufigen Bicepsproblematik im Bereich der vorderen Schulter infiltrieren wir häufig Traumeel. Dies ist ein homöopathisches Heilmittel (Arnica), welches ultraschall-gesteuert um die Bicepssehne gespritzt wird. Es ist ein starker Entzündungshemmer. Alternativ kann auch Tora-Dol, ebenfalls ein Entzündungshemmer, infiltriert werden.
    Cortison sollte NICHT um Sehnen gespritzt werden und wird bei Bicepsproblematik nur in seltensten Fällen benutzt. Es wirkt jedoch bei Applikation in das Schultergelenk hervorragend bei Frozen Shoulder oder unter das Schulterdach bei Impingement oder Arthrose.
    Hyaloronsäure („Gelenksschmiere“) benutzen wir aufgrund der geringen Evidenz (erwiesenen Wirksamkeit) nur in Ausnahmesituationen.

Die Eigenblut-Infiltration, ACP-Therapie

Alle Infiltrationen mit einer Substanz (Medikament oder Eigenblut) sollten von physiotherapeutischen Massnahmen begleitet werden, um den Effekt zu festigen. Sinn der Infiltration ist die Reduktion der Schmerzen, damit die Physiotherapie optimal durchgeführt werden kann.

 

WICHTIG: Bei jeder Infiltration kann es zu lokalen Reaktionen auf die gespritzten Substanzen kommen. Durch jede Infiltration kann man potentiell auch einen Infekt in die Tiefe setzen. Es kann in seltenen Fällen auch zu Blutgefäss- und Nervenschäden kommen. Sie werden vor der Infiltration diesbezüglich aufgeklärt und werden gebeten einen entsprechenden Aufklärungsbogen zu unterschreiben.

Wir beraten Sie gerne.

in Infiltrationstherapien
Kommentar verfassen:

*

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht




Currently you have JavaScript disabled. In order to post comments, please make sure JavaScript and Cookies are enabled, and reload the page. Click here for instructions on how to enable JavaScript in your browser.